Neuigkeiten - Schiedsrichter

Zweitliga-Referee bereicherte Infoabend

Pressewart
7. Dez 2022

Kleefeld • Die beiden Vereine SpVgg Cambs-Leezen „Traktor“ und SV Sukow haben kürzlich gemeinsam einen „Tag des Schiedsrichters“ durchgeführt. Ziel ist es, junge Leute für das (Ehren-)Amt des Unparteiischen zu begeistern – und vor allem zu gewinnen.

Die Protagonisten eines gelungenen Themenabends (v.l.n.r.): Stefanie Oepke, Michael Holste, Florian Lechner und Uwe Holste

Torsten Koop, Referee-Chef des Landes Mecklenburg-Vorpommern (MV), hat auf dem jüngsten Verbandstag in Rostock die „Schiedsrichterei“ als „geilstes Hobby der Welt“ bezeichnet. Gefühlt gucken alle Fußball, viele spielen sogar selbst, doch nur wenige wollen diese Partien auch leiten. Die Zahlen der Unparteiischen sind bundesweit größtenteils rückläufig, leider auch in MV und im Kreisfußballverband Westmecklenburg (KFV WM).

Doch wie diesem „Trend“ entgegenwirken? Ein probates Mittel könnte der sogenannte „Tag des Schiedsrichters“ sein. Diesen Informationsabend für Interessierte und „angehende Unparteiische“ haben jüngst die beiden Vereine SpVgg Cambs-Leezen und SV Sukow gemeinsam in Kleefeld bei Cambs durchgeführt. „Ziel ist es einerseits, für das Amt des Unparteiischen zu werben und andererseits, ganz konkret neue Schiedsrichter*innen zu gewinnen“, erörterte Michael Holste die Intention. Der Schiedsrichterobmann des gastgebenden Vereins Cambs-Leezen, der selbst jahrelang in der höchsten Spielklasse des Landes – der Verbandsliga – agierte, hatte sich für den Abend prominente Unterstützung geholt: Florian Lechner, der aktuell Spiele der 2. Bundesliga leitet, bereicherte den Themenabend mit seiner Expertise aus dem Profifußball.

„Körperliche Fitness und eine gute Regelkenntnis sind Grundvoraussetzungen für dieses schöne Hobby“, führte Michael Holste in seiner Einleitung vor rund 15 Teilnehmer*innen aus. „Am wichtigsten sind allerdings der Spaß an der Sache und Engagement fürs Schiedsrichterwesen.“

Der 32-Jährige weiß, wovon er redet, hatte selbst sechs Jahre lang den Schiedsrichter-Förderkader des KFV WM geleitet und in der Zeit so einige Talente „nach oben“ delegiert – zuletzt beispielsweise Willem Smakman vom SV Borussia Bresegard-Moraas, der aktuell Spiele in der Junioren-Bundesliga leitet. Nachdem weitere allgemeine Aspekte zur Anmeldung und Ausbildung sowie zu Zielstellungen und Vorteilen vorgestellt worden sind, wurde das Wort an den Gastreferenten übergeben.  

Als solcher konnte Florian Lechner gewonnen werden. Der 31-Jährige kann bereits mit einer beeindruckenden sportlichen Vita aufwarten: bis dato 18 geleitete Partien in der 2. Bundesliga, 40 Spiele in der 3. Liga sowie zwei Begegnungen im DFB-Pokal. Zudem ist er regelmäßig als 4. Offizieller und „Video Assistent Referee“ (VAR) in der Bundesliga im Einsatz. Dabei ist der Schiedsrichter vom Poeler SV „erst“ seit 2003 überhaupt dabei und seit 2016 im DFB-Bereich unterwegs. Er vermittelte an dem Abend, dass es auch auf „Soft Skills“ wie Empathie, Disziplin, Durchsetzungskraft und weitere Komponenten ankomme. 

„So muss ein Schiedsrichter in einem Zweitliga-Spiel bis zu 200 Entscheidungen in 90 Minuten treffen und bis zu 12 Kilometer an Laufpensum abspulen“, nannte der aus Hornstorf (bei Wismar) stammende Referent beeindruckende Zahlen. Mithilfe interessanter Videosequenzen aus dem nationalen und internationalen Spitzenfußball entwickelte sich so eine lebhafte Diskussionsrunde, in der sowohl die Herausforderungen als auch die Vorzüge eines Schiedsrichters (im Profibereich) dargestellt werden konnten. Auf die Frage, ob Florian für sich eine „Strategie“ entwickelt habe, lautete seine Antwort: „Einfach geradeaus pfeifen! Authentisch sein und gute Entscheidungen treffen.“

„Ich möchte mich im Namen des gesamten Vereins für diesen tollen Infoabend bedanken“, betonte Stefanie Oepke, Präsidentin der initiierenden SpVgg Cambs-Leezen. Der Abteilungsleiter Fußball des Gast-Vereins SV Sukow, Uwe Holste, konnte ebenfalls viel Wissen mitnehmen und regte eine intensivere Zusammenarbeit an: „Es würde mich freuen, wenn unsere Vereine nicht nur bei der Schiedsrichtergewinnung enger zusammenarbeiten würden, sondern auch bei anderen Themen zukünftig an einem Strang ziehen.“

Dass Synergien erfolgreich gebündelt werden können, zeigt die Anmeldung von bereits drei potenziellen Schiedsrichteranwärtern aus der Runde in Kleefeld für den nächsten Anfängerkurs. Der findet im nächsten Jahr im Zeitraum März bis Mai statt. 

Der KFV WM bedankt sich bei der SpVgg Cambs-Leezen und dem SV Sukow für die Durchführung der Veranstaltung „Tag des Schiedsrichters“ und möchte andere Vereine dazu ermuntern, ebenfalls aktiv zu werden und ähnliche Aktionen zu starten, um neue Schiedsrichter*innen zu gewinnen oder allgemein auf unseren schönen Fußballsport aufmerksam zu machen. 

Der Vorstand steht gerne unterstützend zur Seite, wobei der Schiedsrichterausschuss speziell zu Referee-Themen kontaktiert werden kann. 

Weitere Informationen und die konkreten Ansprechpartner sind online auf der Website unter www.kfv-westmecklenburg.de zu finden. 

7

Weitere Neuigkeiten

Nach 2 Jahren wieder Hallenfußball

Nach 2 Jahren wieder Hallenfußball

Nach 2 Jahren Corona-Pause wird wieder „unterm Dach“ gespielt. Während die Junioren ab 3. Dezember ´22 nach Futsal-Regeln kicken, haben sich die Männer und Alten Herren für die „alten“ Hallenfußball-Regeln entschieden.